SV Geiseltal Mücheln

Pins
Andreas Fritsche
153  137  144  136  570
Alexander Weber
151  150  143  122  566
Andreas Kühn
155  136  133  131  555
Matthias Noack
137  147  151  136  571
Sven Tränkler
146  131  165  143  585
Florian Erdmann
137  138  125  138  538
Alexander Weber
141  138  137  169  585
Andreas Fritsche
139  137  159  139  574
Andreas Kühn
124  122  126  132  504
Matthias Noack
132  165  125  148  570
Sven Tränkler
151  144  152  146  593
Reinhard Hey
125  126  131  134  516

FEB Amberg

Pins
Rainer Limbrunner
125  143  139  146  553
Michael Wehner
149  159  167  144  619
Bernd Klein
131  148  150  149  578
Matthias Hüttner
143  161  146  115  565
André Gubitz
157  148  147  136  588
Wolfgang Häckel
131  166  158  139  594
André Gubitz
143  145  122  137  547
Matthias Hüttner
123  137  160  138  558
Rainer Limbrunner
132  146  143  153  574
Wolfgang Häckel
130  144  150  134  558
Bernd Klein
126  147  166  157  596
Michael Wehner
133  141  125  127  526
Pins
Andreas Fritsche (SV Geiseltal Mücheln)
153  137  144  136  570
Rainer Limbrunner (FEB Amberg)
125  143  139  146  553
Alexander Weber (SV Geiseltal Mücheln)
151  150  143  122  566
Michael Wehner (FEB Amberg)
149  159  167  144  619
Andreas Kühn (SV Geiseltal Mücheln)
155  136  133  131  555
Bernd Klein (FEB Amberg)
131  148  150  149  578
Matthias Noack (SV Geiseltal Mücheln)
137  147  151  136  571
Matthias Hüttner (FEB Amberg)
143  161  146  115  565
Sven Tränkler (SV Geiseltal Mücheln)
146  131  165  143  585
André Gubitz (FEB Amberg)
157  148  147  136  588
Florian Erdmann (SV Geiseltal Mücheln)
137  138  125  138  538
Wolfgang Häckel (FEB Amberg)
131  166  158  139  594
Alexander Weber (SV Geiseltal Mücheln)
141  138  137  169  585
André Gubitz (FEB Amberg)
143  145  122  137  547
Andreas Fritsche (SV Geiseltal Mücheln)
139  137  159  139  574
Matthias Hüttner (FEB Amberg)
123  137  160  138  558
Andreas Kühn (SV Geiseltal Mücheln)
124  122  126  132  504
Rainer Limbrunner (FEB Amberg)
132  146  143  153  574
Matthias Noack (SV Geiseltal Mücheln)
132  165  125  148  570
Wolfgang Häckel (FEB Amberg)
130  144  150  134  558
Sven Tränkler (SV Geiseltal Mücheln)
151  144  152  146  593
Bernd Klein (FEB Amberg)
126  147  166  157  596
Reinhard Hey (SV Geiseltal Mücheln)
125  126  131  134  516
Michael Wehner (FEB Amberg)
133  141  125  127  526

Postgame


04/02

Medien zum Amberger Aufstieg


04/02

Amberg zurück in der 1. Bundesliga 120


04/02

Geiseltaler Wölfe scheitern beim Aufstiegsturnier
Am vergangenen Samstag fand in Straubing das Aufstiegsturnier zur 1.Bundesliga statt. Dort nahmen die Wölfe als Sieger der 2.Bundesliga Nord-Ost teil, sowie die jeweiligen Meister der anderen 2.Ligen, Nord-Mitte (Amberg), Ost-Mitte (Markranstädt) und Süd-West (Raindorf). Die Wölfe reisten schon am Freitag an, um sich die Reisestrapazen zu ersparen. Leider hat es nichts genützt. Wie im letzten Jahr steigen sie als Drittplatzierter nicht auf. Es wurden 2x120 Wurf gespielt und die Ergebnisse zusammen addiert. Gewonnen hat Amberg (6856) vor Raindorf (6805), Geiseltal (6727) und Markranstädt (6699). Somit steigen Amberg und Raindorf auf. Nach dem ersten Spiel ergab sich folgender Stand: 1.Amberg (3497), 2.Raindorf (3457), 3.Geiseltal (33859 und Markranstädt (3339). Für die Wölfe spielten Andreas Fritsche (570), Alexander Weber (566), Andreas Kühn (555), Matthias Noack (571), Sven Tränkler (585) und Florian Erdmann (538). Die Abstände waren noch nicht allzu groß und die Aufholjagd aus Sicht der Wölfe sollte beginnen. Alexander Weber (585) und Andreas Fritsche (574) kämpften die Wölfe ins Spiel zurück. Doch im Mittelpaar kam der Einbruch. Andreas Kühn kam überhaupt nicht zurecht. Für ihn kam Florian Erdmann. Beide kamen zusammen auf nur 504 Kegel. Da reichte auch ein kämpfender Matze Noack (570) nicht aus, um sich weiter an die führenden Teams heran zu kommen. Ganz im Gegenteil, der Abstand nach oben vergrößerte sich wieder. Im 3. Paar spielte ein sehr gut aufgelegter Sven Tränkler sehr gute 593 Kegel. Aber auch hier kam Reinhard Hey nicht ins Spiel und für ihn wurde Harald Fechner eingewechselt. Beide kamen auf 516 Kegel. So platzten die Aufstiegsträume der Geiseltaler erneut und alle Mitglieder des Teams waren sehr enttäuscht. Aber die Wölfe wären nicht die Wölfe, wenn sie sich durch eine solche Niederlage aus der Bahn werfen ließen. Noch in Straubing haben sie sich geschworen zusammen zu bleiben, um in der nächsten Saison endlich den Aufstieg zu packen! Auf diesem Weg möchten wir uns nochmals recht herzlich bei unseren Sponsoren, der Saalesparkasse, der MUEG, der bue-Anlagentechnik , unserem Ausrüster dem FC Röder und allen Fans für die großartige Unterstützung und das Daumendrücken bedanken! Andreas Kühn


04/01


04/01

Das Aufstiegsturnier am Samstag beim SKV Bruder Straubinger dominieren der FEB Amberg und SKK Raindorf in beiden Durchgängen. Weder Mücheln noch Markranstädt gelang es, aufzuschließen. Mit einem Start-Ziel-Sieg qualifizierten sich Amberg und Raindorf für die 1. Bundesliga 120 in der Saison 2017/18. Da Markranstädt den Aufstieg nicht schaffte und auch Erstligaabsteiger ESV Lok Rudolstadt in die 2. Bundesliga Ost/Mitte zurückkehrt, steigt der SV Wernburg ab. Endstand: FEB Amberg 6856 SKK Chambtalkegler Raindorf 6809 SV Geiseltal Mücheln 6727 SK Markranstädt 6698
Running


04/01

Stand 1. Durchgang FEB Amberg 3497 (Bester: Michael Wehner 619 Kegel) SKK Chambtalkegler Raindorf 3457 (Alexander Raab 639) SV Geiseltal Mücheln 3385 (Sven Tränkler 585) SK Markranstädt 3339 (Silvio Jabusch 592)
Livecast started! FEB Amberg
Pregame


03/18