SSV Bobingen

MPSPPins
Marius Bäurle
148  151  145  158  0.01.0602
Wolfgang Bobinger
148  143  150  165  1.03.0606
Bernd Herrmann
141  129  164  156  0.02.0590
Tobias Stephan
142  147  131  137  0.00.0557
Hans-Peter Gay
143  145  142  166  1.02.0596
Florian Gilg
140  154  149  165  1.03.0608

BC Schretzheim

MPSPPins
Michael Zwiersch
151  161  153  156  1.03.0621
Benedikt Stockhammer
136  145  149  152  0.01.0582
Christian Ger
153  152  150  136  1.02.0591
Alexander Krebs
145  149  148  152  1.04.0594
Timo Lindner
123  151  157  132  0.02.0563
Roland Chioditti
152  129  131  149  0.01.0561
MPSPPins
Marius Bäurle (SSV Bobingen)
148  151  145  158  0.01.0602
Michael Zwiersch (BC Schretzheim)
151  161  153  156  1.03.0621
Wolfgang Bobinger (SSV Bobingen)
148  143  150  165  1.03.0606
Benedikt Stockhammer (BC Schretzheim)
136  145  149  152  0.01.0582
Bernd Herrmann (SSV Bobingen)
141  129  164  156  0.02.0590
Christian Ger (BC Schretzheim)
153  152  150  136  1.02.0591
Tobias Stephan (SSV Bobingen)
142  147  131  137  0.00.0557
Alexander Krebs (BC Schretzheim)
145  149  148  152  1.04.0594
Hans-Peter Gay (SSV Bobingen)
143  145  142  166  1.02.0596
Timo Lindner (BC Schretzheim)
123  151  157  132  0.02.0563
Florian Gilg (SSV Bobingen)
140  154  149  165  1.03.0608
Roland Chioditti (BC Schretzheim)
152  129  131  149  0.01.0561

Postgame


03/27

Die Bundesliga ist Geschichte
Ein bitterer Saisonabschluß für den BC Schretzheim. In einem dramatischen Endspiel um den Klassenverhalt verloren die Kleeblättler im letzten Satz der Schlußpaarung das Spiel und müssen nach vier Jahren in der 2. Bundesliga in die Bayernliga absteigen. Schretzheim hatte zuvor zwei echte Endspiele gegen Königsbronn und Peiting und konnte hier die Gunst der Stunde nicht nutzen. Die drei letzten Niederlagen gegen die direkten Mitabstiegskandidaten brachten nun diese schmerzhafte Tatsache. Doch wenn man sich den Saisonverlauf anschaut sind nicht die letzten Spiele ausschlaggebend, sondern die gravierenden Schwankungen von Anfang an. Ein weiterer Negativpunkt war dass eine Woche vor Saisonbeginn ihr bester Spieler Michael Schlosser Schretzheim überraschend den Rücken gekehrt hat und die Mannschaft vor vollendete Tatsachen gestellt hat. Ein weiterer Aspekt war zudem die eklatante Heimschwäche. Schretzheim war das schlechteste Heimteam der Liga und hat zu Hause nur zwei Siege und ein Unentschieden erzielt. Dies ist zum Überleben in der Bundesliga einfach zu wenig. Das letzte Spiel in Bobingen mußte nun die endgültige Entscheidung über den Verbleib in der Liga bringen. Die Startpaarung begann ganz nach Wunsch für den BCS. Michael Zwiersch trumpfte gleich mit dem Partiebestwert von 621 Kegeln auf und holte den ersten Mannschaftspunkt und 19 Kegel gegen einen starken Marius Bäurle (602). Benedikt Stockhammer (582) spielte ebenfalls groß auf. Im dritten Satz fehlten im zwei Kegel zum Punkt. Wolfgang Bobinger (606) trumpfte hier besser auf und glich zum 1:1 (minus 5 Kegel) aus. Beide Teams spielten hier auf Augenhöhe. Im Mittelteil wendete sich das Blatt zu Gunsten von Schretzheim. Christian Ger (591) gewann die ersten beiden Sätze, doch sein Gegner Bernd Hermann (590) war dann überlegen. Mit einem Vorsprung von einem Kegel brachte Christian noch seinen Mannschaftpunkt ins Ziel. Alexander Krebs (594) zeigte endlich mal sein wahres Gesicht und war in allen vier Sätzen Tobias Stephan (557) überlegen. Mit 3:1 Mannschaftspunkten und 33 Kegeln Vorsprung war Schretzheim im Vorteil. Es galt nun noch mindestens ein Remis zu erreichen. Hierfür hätte ein weiterer Punkt im Schlußteil gereicht. Ein dramatischer Endspurt nahm nun seinen Lauf. Die zahlreichen Zuschauer auf beiden Seiten trieben beide Mannschaften nach vorn und wollten ihre Mannschaft siegen sehen. Timo Lindner (563) hatte zunächst mit 2:1 Sätzen gegen Hans-Peter Gay (596) die Nase vorn. Roland Chioditti (561) begann stark, holte sich den ersten Satz, doch dann bekam sein Gegner Florian Gilg (608) Oberwasser. Vor dem letzten Satz führte Schretzheim noch mit drei Kegeln. Im vierten Satz aber brannte das Bobinger Schlußduo ein wahres Feuerwerk ab. Hans-Peter Gay ging mit 166 Kegeln von der Bahn, sein Partner Florian Gilg war mit 165 Kegeln ebenfalls überragend. Timo Lindner (132) und Roland Chioditti (149) konnten diese Übermacht nicht bremsen und verloren auf den Zielgeraden die Mannschaftspunkte und ihr Team verpasste damit den Sieg. Schretzheim hat alles versucht, sein weitaus bestes Spiel der Saison abgeliefert, wurde aber nicht belohnt. Es war eine ganz schlechte Saison für Schretzheim, geprägt von vielen Faktoren. Der Abstieg war deshalb nur die lolgische Konsequenz. Die Mannschaft steht vor einigen Veränderungen und muß sich in der kommenden Saison neu formieren. In der Bayernliga wird es deshalb nicht leichter. Ohne weitere Verstärkungen wird es auch hier schwer werden wieder an die früheren guten Zeiten anzuknüpfen. Dem Team ist zu wünschen, dass es nun trotz allem wieder zu seiner Stärke zurückfindet und den Blick Richtung Bundesliga nicht verliert. Helmut Frank


03/25

In einem engen und mehr als spannenden Herzschlagfinale kocht die Stimmung über und die SSVler wachsen mit einer mehr als grandiosen Schlussbahn (331 Holz) über sich hinaus! Klassenerhalt!!!
Game over! Sudden Victory: 5.0:3.0
Running


03/25

Tolles Spiel auch wenn man es nur bei tickaroo verfolgen kann ☺
Livecast started! BC Schretzheim
Livecast started! BC Schretzheim
Pregame


03/22

Endspiel um den Klassenerhalt
Schlimmer hätte es für die Zweitligakegler des BC Schretzheim nicht kommen können. Im letzten Spiel der Saison kämpfen sie noch um den Klassenerhalt. Der BCS hat es verpasst, die vorherigen Spiele gegen die möglichen Abstiegskandidaten Königsbronn und Peiting für sich zu entscheiden. Anders Bobingen – es hat aus den letzten vier Spielen mit drei Siegen wieder Hoffnung geschöpft und sich aus dem Tabellenkeller entfernt. Das letzte Spiel der Saison wird nun die Frage des Abstiegs endgültig klären. Schretzheim ist Achter, Bobingen direkt dahinter. Beide Teams haben 12:22-Punkte, Schretzheim ist dank eines Mannschaftspunktes mehr vor Bobingen. Dies könnte am Ende ausschlaggebend sein, denn Schretzheim würde ein Unentschieden zum Verbleib in der Liga reichen. Doch diese Spekulation sollte schnell auf die Seite gelegt werden, und ist auch nicht so leicht zu erreichen. Daher werden beide Mannschaften auf Sieg spielen und sich einen erbitterten Schlagabtausch liefern. Die Hausherren haben zu Hause eine ausgeglichene Bilanz (8:8) und werden mit Hilfe ihrer Fans alles versuchen, die Liga zu halten. Schretzheim hat nach den versäumten Chancen der vergangenen Wochen letztmals die Gelegenheit zu zeigen, dass es auch zweitligatauglich ist. Hierzu muss aber ein gewaltiger Ruck durch die Mannschaft gehen und die zweifellos vorhandenen Leistungen endlich abgerufen werden. Für Schretzheim wäre es bitter, nach vier Jahren zweiter Bundesliga den Weg in die Bayernliga antreten zu müssen. Kapitän Roland Chioditti: "Nachdem wir nun zwei Chancen nicht genutzt haben, müssen wir in Bobingen unbedingt unsere Leistung abrufen. Ich werde mein Team auf den Klassenerhalt einschwören." Helmut Frank

Lineup

SSV Bobingen


Active
Marius Bäurle
Wolfgang Bobinger
Bernd Herrmann
Tobias Stephan
Hans-Peter Gay
Florian Gilg

Inactive
Alexander Bobinger
Fabian Funkenhauser
Stephan Heinrich
Mario Bayer


BC Schretzheim


Active
Michael Zwiersch
Benedikt Stockhammer
Christian Ger
Alexander Krebs
Timo Lindner
Roland Chioditti

Inactive
Andreas Eberhardt
Thomas Zaschka