SKC Unterharmersbach

MPSPPins
Axel Schondelmaier
161  147  150  169  1.03.0627
Frederic Koell
158  158  143  153  1.03.0612
Julien Schmitt
166  158  158  135  1.02.0617
Wolfgang Bollack
138  152  151  152  1.02.0593
Markus Wacker
150  161  137  159  1.03.0607
Pascal Dräger
173  141  164  150  1.03.0628

KC Schrezheim

MPSPPins
Kai Hornung
142  126  160  162  0.01.0590
Andre Gubitz
147  142  172  136  0.01.0597
Fabian Böhm
123  160  130  145  0.02.0558
Srdan Sokac
142  164  146  135  0.02.0587
Fabian Lutz
130  148  158  138  0.01.0574
Christian Winter
152  144  153  148  0.01.0597
MPSPPins
Axel Schondelmaier (SKC Unterharmersbach)
161  147  150  169  1.03.0627
Kai Hornung (KC Schrezheim)
142  126  160  162  0.01.0590
Frederic Koell (SKC Unterharmersbach)
158  158  143  153  1.03.0612
Andre Gubitz (KC Schrezheim)
147  142  172  136  0.01.0597
Julien Schmitt (SKC Unterharmersbach)
166  158  158  135  1.02.0617
Fabian Böhm (KC Schrezheim)
123  160  130  145  0.02.0558
Wolfgang Bollack (SKC Unterharmersbach)
138  152  151  152  1.02.0593
Srdan Sokac (KC Schrezheim)
142  164  146  135  0.02.0587
Markus Wacker (SKC Unterharmersbach)
150  161  137  159  1.03.0607
Fabian Lutz (KC Schrezheim)
130  148  158  138  0.01.0574
Pascal Dräger (SKC Unterharmersbach)
173  141  164  150  1.03.0628
Christian Winter (KC Schrezheim)
152  144  153  148  0.01.0597


Postgame


09/13

Dominierender Zweitligaauftakt gegen Mitfavorit KC Schrezheim

Mit einem lupenreinem 8:0 schickte der Zweitliganeuling SKC Unterharmersbach den letztjährigen Vizemeister in die Ostalb zurück. Mit dem KC Schrezheim bekam der SKC Unterharmersbach gleich am ersten Spieltag ein Brocken vorgesetzt. Beide Mannschaften haben gute Leistungen in ihren Vorbereitungen gezeigt, so dass ein Spiel auf hohem Niveau zu erwarten war. Unterharmersbach wollte mit Schondelmaier und Koell das Spiel bereits am Start in die Hand nehmen. Das gelang den beiden Unterharmersbacher Startspieler auch. Axel Schondelmaier (627 Kegel) und Frédéric Koell (612 Kegel) führten gleich mit 2:0 Sätzen. Die Schrezheimer Kai Hornung (590 Kegel) und Andre Gubitz (597 Kegel) konterten jedoch auf der dritten Bahn und versuchten das Spiel zu wenden. Die Unterharmersbacher ließen auf der letzten Bahn jedoch nichts anbrennen und brachten den SKC mit 2:0 und gut 50 Kegel in Front. Im Mittelpaar agierten der Neuzugang Julien Schmitt und Wolfgang Bollack. Schmitt bekam es mit Fabian Böhm zutun. Hier wurde schnell klar in welche Richtung der Mannschaftspunkt gehen wird. Mit 617 Kegel holte Julien Schmitt den dritten Mannschaftspunkt für den SKC. Wolfgang Bollack bekam es mit dem Ex serbischen Nationalspieler Srdan Sokac zu tun. Hier versprachen sich die Gäste einen sicheren Punkt. Sokac nahm auch gleich zu Beginn das Heft in die Hand und ging schnell 2:0 in den Sätzen in Führung. Aber Wolfgang Bollack stellte seine Willensstärke, welche er in der Vorbereitung schon gezeigt hatte und kämpfte sich ins Spiel zurück. Er entschied die beiden anderen Bahnen für sich und somit stand es nach Sätzen 2:2, jedoch hatte Wolfgang mit 593 Kegel zu 587 Kegel bei Sokac die Nase vorn und der vierte Mannschaftspunkt wanderte auf die Hombacher Seite. Vor dem Schlussdurchgang stand es nun 4:0 und +117 Kegel Vorsprung für die Heimmannschaft. Der KC Schrezheim gab dennoch nicht auf und haute nochmals alles in die Waagschale und brachten den Einzelweltpokalsieger der Junioren von 2015, Fabian Lutz, und dem Ex Schwabsberger Christian Winter. Markus Wacker und Pascal Dräger wussten jedoch die Angriffe der beiden abzuwehren. Markus Wacker konnte seinen MP mit 607 Kegel gegen Fabian Lutz einfahren. Auf der anderen Seite holte Pascal Dräger, mit Tagesbestwert von 628 Kegel, gegen Christian Winter den sechsten Mannschaftspunkt. Durch die bessere Gesamtkegelzahl von 3684 zu 3503 holte man auch die letzten beiden Mannschaftspunkte. Am Ende ein überragendes 8:0 für den Hombe. Sportwart Pascal Dräger nach dem Spiel: "Der Saisonauftakt heute war der Wahnsinn. Eine solch geschlossene Mannschaftsleistung auf diesem Niveau, ich bin stolz auf meine Mannschaft und froh, dass wir die gezeigten Leistungen der Vorbereitung auf die Bahn bringen konnten. Doch unsere Fans treiben uns ja auch förmlich an, es macht riesig Spaß bei dieser Unterstützung!“


09/09

Der KC Schrezheim geht im Hexenkessel baden
Foto: Srdan Sokac hatte seinen Punkt bereits vor Augen, wurde jedoch auf der Zielgeraden noch von seinem Gegner abgefangen. Am ersten Spieltag der 2. Kegel-Bundesliga verliert der KC Schrezheim beim SKC Unterharmesbach mit 0-8 Punkten und 3503-3684 Kegel. Am Ende war man gegen den erwartet „schweren Brocken“ chancenlos und konnte die wenigen Angebote der starken Gastgeber nicht nutzen. Die Unterharmersbacher Kegler überzeugten mit einer sehr kompakten Mannschaftsleistung und waren zu jeder Zeit „Herr im eigenen Haus“. Auf Seiten der Schrezheimer konnten nur Debütant André Gubitz und Mannschaftskapitän Christian Winter mit je 597 Kegel überzeugen. Zum Spiel: Bei einem Blick auf die Mannschaftsaufstellung wurde schnell klar, dass der SKC Unterharmersbach von Beginn an den Takt vorgeben wollte. Sie schickten mit Axel Schondelmaier und Frederic Koell gleich am Start zwei absolute Spitzenspieler ins Rennen. Auf den ergiebigen, aber nicht einfach zu spielenden Bahnen, bekommt die Gastmannschaft im Normalfall nur wenig Chancen zu punkten. Ein Highlight ist auch die Stimmung vor Ort: Wenn die ersten Kugeln auf der dortigen Anlage rollen und das „Badener Lied“ erklingt, ist diese Atmosphäre für jeden Kegler etwas Besonderes. Im Startpaar bekam es Kai Hornung mit keinem geringeren als dem Vizeweltmeister Schondelmaier zu tun. Hornung fand nur schwer ins Spiel und lag mit 142 und 126 Kegel schnell 2-0 Sätze und 40 Kegel zurück. Er konnte sich im weiteren Verlauf zwar mit sehr guten Bahnen von 160 und 162 auf ordentliche 590 Kegel steigern, war aber gegen die 627 Kegel von Schondelmaier mit 1-3 Sätzen chancenlos. Im zweiten Duell spielte André Gubitz in seinem ersten „offiziellen“ Spiel für den KC, gegen den französischen Nationalspieler Frederic Koell. Gubitz startete solide mit 147 und 142 Kegel, lag aber gegen den starken Franzosen ebenfalls schnell mit 0-2 zurück. Auf der dritten Bahn zündete Gubitz dann den Turbo und spielte mit 118 Kegel in die Vollen ein Weltklasseergebnis. Insgesamt 172 Kegel brachten ihn und den KC wieder zurück ins Spiel. Dieses Feuer brannte jedoch nicht lange und im Endspurt musste er sich trotz gutem Einstand mit 597-612 Kegel und 1-3 Sätzen ebenfalls geschlagen geben. Nach dem Start lag der KC somit 0-2 Mannschaftspunkten und 52 Kegel zurück. Jetzt war klar, in der Mittelpaarung muss zumindest ein Punkt gewonnen werden um die Schrezheimer wieder zurück ins Spiel zu bringen. Die in der Saisonvorbereitung überzeugend spielenden Fabian Böhm und Srdan Sokac nahmen sich dieser schweren Aufgabe an. Böhm spielte gegen den „Unterharmesbacher Debütanten“ Julien Schmitt, Sokac gegen Wolfgang Bollack. Bereits auf der ersten Bahn konnte Schmitt mit starken 166 Kegel gegen 123 Kegel von Böhm fast uneinholbar davonziehen. Den zweiten Satz konnte Fabian zwar mit sehr guten 160-158 Kegel gewinnen, war aber in den Folgesätzen und beim Gesamtergebnis von 558 – 617 Kegel deutlich von seiner in der Vorbereitung gezeigten Form und seinem Gegner entfernt. Zwischen Sokac und Bollack entwickelte sich von Beginn an ein spannendes Duell auf Augenhöhe. Sokac führte nach zwei Durchgängen mit 2-0, konnte seinen Gegner jedoch nie abschütteln. Im letzten Durchgang wechselte dann die Führung und am Ende behielt Bollack mit 2-2 Sätzen und 593-587 Kegel knapp die Oberhand. Somit war vor dem Schlussdurchgang im besten Fall noch ein 4-4 für Schrezheim erreichbar. Angesichts der starken Gegner im Schlusspaar und der 117 Kegel Rückstand, konnte jedoch nur noch ein Wunder helfen. Fabian Lutz spielte gegen „Urgestein“ Markus Wacker, Christian Winter gegen Pascal Dräger. Da beide Sätze im ersten Durchgang deutlich an die Gastgeber gingen, war eine Niederlage nun nicht mehr abwendbar. Lutz kämpfte sich nach einem schwachen Start von 130 Kegel noch auf 574 Kegel, zog aber gegen starke 607 Kegel mit 1-3 Sätzen den Kürzeren. Winter spielte mit 152, 144, 153 und 148 Kegel die konstanteste Serie der KC Männer, war aber mit 597 Kegel gegen die Tagesbestleistung von 628 Kegel durch Dräger machtlos. Insgesamt bestätigt der SKC Unterharmersbach mit diesem Auftritt seine Favoritenrolle auf den Meistertitel in der 2 Bundesliga. Wer im „Grünen Hof“ gewinnen möchte, muss über sich hinauswachsen und eiskalt zuschlagen. Die Männer des KC müssen sich nun einmal schütteln, die richtigen Schlüsse ziehen und wieder nach vorne schauen. Bereits am kommende Wochenende gibt es gegen die SG Wolfach-Oberwolfach die doppelte Chance selbst in die Spur zu kommen und zu punkten. Trainer Wolfgang Lutz sieht keinen Grund zur Besorgnis: „Eine Niederlage in dieser Höhe tut zwar richtig weh, aber unsere Punkte müssen wir an anderer Stelle holen“. Thomas Schweier
Game over! Final Score: 8.0:0.0
Running


09/08

Das Spiel ist beendet. Mit 8:0 und 3684 zu 3503 Kegel gewinnt Unterharmersbach mit einer kompakten Mannschaftsleistung. Die Tagesbesten waren Pascal Dräger (628) und Axel Schondelmaier (627).


09/08

André Gubitz mit 118er Volle auf Bahn 1 kommt wieder an Frédéric Koell ran. Axel Schondelmaier führt gegen Kai Hornung mit knapp 30 Kegel.


09/08

Die Aufstellungen sind gesetzt, in knapp einer dreiviertel Stunde geht's los. Wir wünschen unseren Zuschauern viel Spaß!
Livecast started!
Pregame


09/06

Unterharmersbach: Es rollen wieder Bundesligakugeln im Grünen Hof

Ein Sportjahr der Superlative mit 5 Meisterschaften, verbunden mit den Aufstiegen und dem krönenden Abschluss „Deutsches Pokalfinale“, liegt hinter den Unterharmersbacher Sportkeglern. Nun gilt es, sich in den jeweiligen neuen Ligen neu zu behaupten. Allen voran die 1. Männermannschaft. Der Kader ist breit und sehr spielstark. Die Erwartungen, gerade aus dem Umfeld, sind sehr hoch und auch bei den Ligamitstreitern wird der SKC Unterharmersbach ganz hoch in Sachen Meisterschaft gehandelt. Vorsitzender Markus Wacker: „Wir wissen um unsere Stärke. Doch die Konkurrenz braucht sich hinter uns nicht zu verstecken. Ich sehe unseren ersten Gegner der Saison, den KC Schrezheim, nicht minder in der Favoritenrolle. Auch Mitaufsteiger Friedrichshafen, welcher sich mit U18 Weltmeister Lukas Funk verstärken konnte und der SC Regensburg, welcher Michael Gesierich und Junioren-Nationalspieler Oscar Huth verpflichteten, werden ein gewaltiges Wörtchen mitreden. Dazu gesellen sich mit SVV Bobingen und BW Peiting weitere starke Mannschaften. Zweitliga-Dino SVH Königsbronn und die beiden Südbadischen Mitstreiter KSV Hölzlebruck und die SG Wolfach/Oberwolfach haben ebenfalls gutes Spielermaterial und obendrein einen nicht zu unterschätzenden Heimvorteil durch ihre teils eigenwilligen Heimbahnen. Erstligaabsteiger KRC Kipfenberg kann ich persönlich noch nicht einschätzen. Die Liga scheint stark wie nie zuvor. Aber da bin ich mir sicher, meine Mannschaft wird sich in der 2. Bundesliga beweisen. Die Vorbereitungen sind mit tollen Ergebnissen abgeschlossen worden und es wird Zeit, dass der Startschuss in die neue Saison fällt.“ Neu in dieser Saison. Für die Spiele der 1. Männermannschaft wird ein Eintritt von 3€ erhoben. Markus Wacker: „Wir haben mit über 20 Jugendspielern eine sehr große Nachwuchsabteilung welche weiterhin Zuwachs verzeichnen kann. Die Kosten für Jugendtraining, die Spiele auf Bezirk- und Landesebene sowie die Teilnahmen an den Deutschen Meisterschaften können wir nicht mit dem kleinen Mitgliedsbeitrag und den weiteren Zuschüssen stemmen. Den günstigen Jugendbeitrag wollen wir so belassen. Das Eintrittsgeld werden wir genau für diesen Zweck einsetzen. Aktive und auch passive Mitglieder haben selbstverständlich freien Eintritt, wir arbeiten aktuell noch an der Ausgabe von Mitgliedsausweisen.“ Spielbeginn für das erste Zweitligaspiel 2018/2019 ist um 14:30 Uhr im Grünen Hof.


09/05

Schrezheim: Mit breiter Brust in eine spannende Saison
Am kommenden Samstag startet der KC Schrezheim in die 2. Bundesliga Süd/West 120. Schweißtreibende Wochen und mehrere Testspiele sind vorüber – die Männer vom KC Schrezheim sind bereits auf der Zielgeraden der Saisonvorbereitung angekommen. Kurz vor dem Rundenstart zeigt sich Trainer Wolfgang Lutz erfreut über Ehrgeiz und Disziplin seiner Mannen, mahnt aber auch zur Geduld. Am letzten Wochenende ging es im Trainingslager in Schrezheim um den Feinschliff für die kommenden Aufgaben. Vorschau: Gleich zu Beginn der Saison geht es für den letztjährigen Vizemeister in den Schwarzwald zum Aufsteiger und gleichzeitigen Meisterschaftsfavoriten, dem SKC Unterharmersbach. Dort erwartet die Sportkegler ein echter Hexenkessel, und im letzten Jahr musste an dieser Stelle selbst der Erstligist und Nachbar KC Schwabsberg im Pokal die Segel streichen. Mit dem frisch gekürten Vizeweltmeister im Sprint und Nationalspieler Axel Schondelmaier, den französischen Nationalspielern Frederic Koell und Julien Schmitt sowie Pascal Dräger stehen vier absolute Topspieler im Aufgebot des SKC Unterharmersbach. Trotz dieser Vorzeichen wird sich der KC nicht vorzeitig geschlagen geben und versuchen, durch seine geschlossene Mannschaftstärke zumindest einen Punkt aus dem Schwarzwald zu entführen. Eine Woche später findet dann die „doppelte Heimpremiere“ gegen die SG Wolfach-Oberwolfach im Kegeltreff am Kloster statt. Zusätzlich zum Ligaspiel am Samstag, kommt es durch die Auslosung der ersten Runde im DKBC-Pokal bereits am Freitag zu einem Kräftemessen beider Mannschaften vor heimischem Publikum. Spielersituation: Der Kader hat sich im Vergleich zur erfolgreichen Vorsaison nur auf einer Position verändert. Nach dem Abgang von Matthias Arnold zum Ligakonkurrenten SSV Bobingen konnte die entstandene Lücke durch den Zugang von André Gubitz, vom SSV Warmensteinach, gut geschlossen werden. Gubitz hat sich sofort in die Mannschaft integriert und mit sehr starken Leistungen in den Vorbereitungsspielen gegen Stuttgart-Kaltental und Victoria Bamberg auf sich aufmerksam gemacht. Die Stimmung innerhalb der Mannschaft ist gut und alle Spieler sind verletzungsfrei durch die Vorbereitung gekommen. Somit haben Trainer Wolfgang Lutz und Mannschaftskapitän Christian Winter, bereits am ersten Spieltag, „die Qual der Wahl“. Im Laufe der Saison wird sicher jeder Spieler seine Einsätze bekommen und einen wichtigen Teil zum Mannschaftsergebnis beitragen können. Ein Blick auf die Konkurrenz: Die meisten Gegner der 2. Bundesliga kennen die Schrezheimer bereits aus dem vergangenen Jahr. Hinzukommen der Erstliga-Absteiger KRC Kipfenberg sowie die starken Aufsteiger vom SF Friedrichshafen und der bereits genannte SKC Unterharmersbach. Auch die letztjährigen Verfolger aus Bobingen und Regensburg konnten sich weiter verstärken. Insgesamt bewegen sich viele Teams auf hohem Niveau und sind zugleich sehr heimstark. Somit ist diese zweite Liga vermeintlich „die stärkste“ der letzten Jahre. „Unser Ziel muss es sein, sich von Beginn an im oberen Tabellendrittel festzusetzen und besonders bei den Heimspielen keine unnötigen Federn zu lassen“, so lautet die Intention von Trainer Wolfgang Lutz, der zugleich aber vor überzogenen Erwartungen warnt: „Wir müssen zunächst an uns arbeiten und selbst in die Spur kommen, bevor wir uns mit unseren Gegnern beschäftigen können.“ Fazit: Es ist schwer zu sagen, wohin die Reise für den KC Schrezheim in dieser Saison führen wird. Gerade als Vizemeister der letzten Saison, darf man keinen Gegner unterschätzen und muss Woche für Woche konzentriert zu Werke gehen, um wichtige Punkte zu sammeln. Der breite Kader und die Erfahrungen aus den Vorjahren lassen jedoch erneut auf eine erfolgreiche Saison der Schrezheimer Kegler hoffen. Die Mannschaft freut sich bereits jetzt auf zahlreiche Zuschauer und tatkräftige Unterstützung bei den kommenden Heimspielen. Thomas Schweier


Lineup

SKC Unterharmersbach


Active
Axel SchondelmaierFrederic KoellJulien SchmittWolfgang BollackMarkus WackerPascal Dräger

Inactive
Michael LehmannSteffen Steiert


KC Schrezheim


Active
Kai HornungAndre GubitzFabian BöhmSrdan SokacFabian LutzChristian Winter

Inactive
Wolfgang Lutz



Information

Starts at

Spectators

Last Updated


Reporter