KC Schrezheim

MPSPPins
Srdan Sokac
121  173  130  158  0.02.0582
Andre Gubitz
139  110  135  135  0.00.0519
Fabian Lutz
163  151  121  151  0.02.0586
Fabian Böhm
124  141  127  144  0.01.0536
Wolfgang Lutz
142  135  160  124  1.02.0561
Christian Winter
142  150  150  142  0.01.0584

SF Friedrichshafen

MPSPPins
Darko Lotina
149  165  160  150  1.02.0624
Mario Listes
159  142  141  137  1.04.0579
Lukas Funk
151  152  152  144  1.02.0599
Dejan Lotina
158  158  142  137  1.03.0595
Michael Weber
147  120  132  130  0.02.0529
Celestino Gutierrez
152  135  164  143  1.03.0594
MPSPPins
Srdan Sokac (KC Schrezheim)
121  173  130  158  0.02.0582
Darko Lotina (SF Friedrichshafen)
149  165  160  150  1.02.0624
Andre Gubitz (KC Schrezheim)
139  110  135  135  0.00.0519
Mario Listes (SF Friedrichshafen)
159  142  141  137  1.04.0579
Fabian Lutz (KC Schrezheim)
163  151  121  151  0.02.0586
Lukas Funk (SF Friedrichshafen)
151  152  152  144  1.02.0599
Fabian Böhm (KC Schrezheim)
124  141  127  144  0.01.0536
Dejan Lotina (SF Friedrichshafen)
158  158  142  137  1.03.0595
Wolfgang Lutz (KC Schrezheim)
142  135  160  124  1.02.0561
Michael Weber (SF Friedrichshafen)
147  120  132  130  0.02.0529
Christian Winter (KC Schrezheim)
142  150  150  142  0.01.0584
Celestino Gutierrez (SF Friedrichshafen)
152  135  164  143  1.03.0594

Postgame


09/30

Schrezheim: Erneuter Dämpfer für den KC
Fabian Lutz: Auch als Tagesbester des KC konnte er das Ruder nicht mehr herumreißen. Foto: KCS Am vierten Spieltag der 2. Bundesliga Süd/West verlor der KC Schrezheim gegen die Sportfreunde Friedrichshafen vor eigenem Publikum mit 1:7 bei 3368:3520-Kegeln. Mit einer schwachen Mannschaftsleistung war der Gastgeber gegen den neuen Tabellenführer von Beginn an chancenlos. Wolfgang Lutz erkämpfte den Ehrenpunkt für die Schrezheimer Männer. Schrezheim verschläft den Start Im Startpaar bekam es Srdan Sokac mit dem Friedrichshafener Topspieler Darko Lotina zu tun. Sokac (582 Kegel) verschlief den ersten Satz komplett und lag mit 121:149 bereits weit zurück. Im zweiten Satz zeigte Sokac mit 173 Kegeln seine Klasse, verpasste aber in der Folge im entscheidenden dritten Satz weiter Druck zu machen. Lotina spielte durchgängig auf hohem Niveau und sicherte sich mit der Tagesbestleitung von 624 Kegeln das Duell für die Gäste. Im zweiten Duell spielte André Gubitz gegen Mario Listes. Gubitz verlor nach einem ordentlichen ersten Durchgang komplett den Faden. Er musste mit einem sehr schwachen Gesamtergebnis von 519:579-Kegeln und 0:4-Sätzen das Duell sowie viele Kegel an Listes abgeben. Nach dem Start lag der KC mit 0:2 und 102 Kegeln zurück. Die offensive Taktik der Gäste ging bereits zu diesem Zeitpunkt voll auf und sie erwischten den KC auf dem falschen Fuß. „Youngsters“ trumpfen auf Im Mittelpaar spielten Fabian Böhm gegen den zweifachen deutschen U23-Eimzelmeister Dejan Lotina und Fabian Lutz gegen das Supertalent und U18-Sprint-Vizeweltmeister Lukas Funk. Lutz versuchte alles, um den KC nochmal ins Spiel zu bringen und startete mit starken 163 Kegeln. Durch den verlorenen Satz ließ sich Funk jedoch nicht beindrucken und zeigte ein konstantes Spiel auf hohem Niveau. Am Ende musste sich Lutz trotz großem Kampfgeist mit 586:599-Kegel bei 2:2-Sätzen geschlagen geben. In der zweiten Paarung erwischte mit Böhm ein weiterer Schrezheimer einen schwarzen Tag. Er fand nie richtig ins Spiel und war von Beginn an weit von seinem starken Gegner Dejan Lotina entfernt. Mit 1:3 und 536:595 ging auch dieses Duell an Friedrichshafen. Zu diesem Zeitpunkt war der Rückstand bereits auf 0:4 und uneinholbare 174 Kegel angewachsen. Ehrenpunkt für den KC Im Schlussdurchgang ging es für den KC wieder einmal nur noch um Schadensbegrenzung. Wolfgang Lutz spielte gegen Michael Weber und Christian Winter gegen Celestino Gutierrez. Lutz musste den ersten Satz knapp an Weber abgeben, konnte sich aber in den Sätzen zwei und drei deutlich steigern. Dadurch sicherte er mit 561:529-Kegeln und 2:2-Sätzen den einzigen Duellsieg für den KC. Mannschaftskapitän Winter zeigte erneut eine ordentliche Leistung, verpasste jedoch durch einige Nachlässigkeiten ein deutlich besseres Ergebnis. Sein Gegner Gutierrez spielte seine ganze Routine aus, gewann den entscheidenden Satz und mit 594:584-Kegeln bei 3:1-Sätzen auch das Duell für die Gastmannschaft. Sportwart Fabian Lutz war von der Leistung der eigenen Mannschaft sichtlich enttäuscht: „Wir waren heute weit von unserer Normalform entfernt und haben auch in dieser Höhe völlig verdient verloren“. Für den KC geht es nun darum, den Abwärtstrend schnellstmöglich zu stoppen und wieder zu eigener Stärke zu finden. Mit 2:6-Punkten belegt man weiter den 8. Platz. Nach einer spielfreien Woche, steht für den KC ein schweres Auswärtsspiel in Regensburg auf dem Programm. Thomas Schweier
Game over! Final Score: 1.0:7.0
Running
Livecast started!


Information

Starts at

Last Updated


Reporter