Kriemhild Lorsch

MPSPPins
Monika Ebert
155  158  146  165  0.01.5624
Susanne Dammeyer
148  123  152  124  0.01.0547
Sabine Jochem
139  137  159  140  0.01.0575
Manuela Schwarz
133  138  138  114  0.00.0523
Manuela Ehrhard
152  151  151  165  1.04.0619
Ute Hintze
140  127  145  139  0.00.0551

Victoria Bamberg

MPSPPins
Corinna Kastner
156  161  146  164  1.02.5627
Alina Dollheimer
150  141  139  158  1.03.0588
Sina Beißer
144  160  156  157  1.03.0617
Ines Maricic
172  155  161  160  1.04.0648
Josipa Geljic-Vilusic
139  148  142  146  0.00.0575
Beata Wlodarczyk
143  151  154  176  1.04.0624
MPSPPins
Monika Ebert (Kriemhild Lorsch)
155  158  146  165  0.01.5624
Corinna Kastner (Victoria Bamberg)
156  161  146  164  1.02.5627
Susanne Dammeyer (Kriemhild Lorsch)
148  123  152  124  0.01.0547
Alina Dollheimer (Victoria Bamberg)
150  141  139  158  1.03.0588
Sabine Jochem (Kriemhild Lorsch)
139  137  159  140  0.01.0575
Sina Beißer (Victoria Bamberg)
144  160  156  157  1.03.0617
Manuela Schwarz (Kriemhild Lorsch)
133  138  138  114  0.00.0523
Ines Maricic (Victoria Bamberg)
172  155  161  160  1.04.0648
Manuela Ehrhard (Kriemhild Lorsch)
152  151  151  165  1.04.0619
Josipa Geljic-Vilusic (Victoria Bamberg)
139  148  142  146  0.00.0575
Ute Hintze (Kriemhild Lorsch)
140  127  145  139  0.00.0551
Beata Wlodarczyk (Victoria Bamberg)
143  151  154  176  1.04.0624

Postgame


03/14

Lorsch: Den Deutschen Meister zu Gast
Am 16. Spieltag, hatte die Kriemhild Lorsch den neuen Deutschen Meister Victoria Bamberg zu Gast. Die Highlights der von den Gästen souverän geführten Partie war ein neuer Bahnrekord von Bamberg sowie eine persönliche Bestleistung für Monika Ebert. Im Starttrio lieferten sich Corinna Kastner (627) und Monika Ebert (624) das spannendste Spiel des Tages. Beide kamen auf ein super Ergebnis, für Ebert reichte aber selbst die neue persönliche Bestleistung beim 2:2 nach Sätzen nicht zum Duellsieg. Susanne Dammeyer (547) und Sabine Jochem (575) hatten ebenfalls das Nachsehen gegen stark spielende Bambergerinnen, allen voran Sina Beißer (617). So hieß es nach dem ersten Drittel 3:0 für Bamberg. Im zweiten Durchgang spielten gegen, gegen und Ute Hintze (551) gegen. Manuela Schwarz (523) hatte gegen die Tagesbeste Ines Maricic (648) keine Chance. Auch Ute Hintze (551) musste Federn lassen gegen Beata Wlodarczyk (624), nur Manuela Ehrhard (619) holte sich den Ehrenpunkt und gewann gegen Josipa Geljic-Vilusic (575) mit einem schönen Ergebnis von 619 Kegeln. Am klaren 7:1-Sieg für Bamberg gab es bei 3679:3439-Kegel samt Bahnrekord keinerlei Zweifel. Manuela Ehrhard


03/14

Der Deutsche Meister 2016/17; hinten von links: Betreuer Mitja Hudovernik, Beata Wlodarczyk, Sina Beißer, Ioana Antal, Alina Dollheimer, Ines Maricic, Betreuer Harald Grätzsch; Vorne von links: Betreuerin Sabrina Walter, Corinna Kastner, Sabrina Imbs, Daniela Kicker und Josipa Geljic-Vilusic. Foto: Sport-Press


03/14

Bamberg: Maricic verpasst Einzelbahnrekord nur knapp
Start-Ziel-Sieg für SKC-Frauen in Lorsch In überragender Form präsentierte sich am 16. Spieltag Victoria Bamberg beim Tabellenzweiten Kriemhild Lorsch. Der bereits feststehende deutsche Meister lief zu ganz starker Form auf und gewann mit neuem Bahnrekord (3679) und 7:1. Lorsch konnte gute 3439 Kegel dagegensetzen, war aber damit nicht stark genug. Ines Maricic war mit 648 Kegel ganz klar die Tagesbeste und schrammte nur zwei Kegel am Bahnrekord von Sina Beißer vorbei, die mit 617 auch sehr gut auftrumpfte. Dazwischen lagen noch Corinna Kastner (627) und Beata Wlodarczyk mit 624 Kegel. Den ersten Höhepunkt des Spiels gab es bereits zum Auftakt, als Corinna Kastner, Alina Dollheimer und Sina Beißer die Bahnen betraten. Die beiden früher für Eppelheim spielenden Kastner und Ebert boten eine tolle Show und lieferten sich vier knappe Sätze. Die Bambergerin gewann mit 156:155 den ersten Satz und auch der zweite Satz war mit 161:158 eng. Als dann die nächste Bahn mit 146:146 unentschieden endete, war der erste Duellsieg trotz der engen Sätze bereits perfekt. Der letzte Satz ging in dem mitreißenden Match mit 165:164 an Ebert (624 – 245 geräumt). Kastner mit 413 die beste in die Vollen, räumte noch 214 ab, was zu 627 insgesamt führte. Alina Dolllheimer bot einen Auftritt mit Höhen und Tiefen. Exemplarisch mag dafür der erste Satz sein, als sie nach indiskutablen 78 in die Vollen mit 72 im Abräumen die vorher weit enteilte Dammeyer (Volle 98) mit 150:148 noch abfing. Satz zwei zum 2:0 ging deutlich an Dollheimer. Danach konnte Dammeyer verkürzen, doch Dollheimer ließ sich ihre Führung nicht mehr entreißen dank 113 in die Vollen. Mit 158:124 erzielte ein 3:1 bei 588 Kegeln. Sina Beißer bot mit 617 (224 geräumt) eine sehr solide Vorstellung und ließ dabei Jochem (575) beim 3:1 keine Chance. Bamberg lag sicher 3:0 in Front und hatte 86 Zähler mehr. In der zweiten Runde über sechs Bahnen wurde Josipa Geljic–Vilusic gegen die beste Lorscherin Manuela Ehrhardt gestellt und kam mit 575:619 gehörig unter die Räder. Mit 383 in die Vollen lag sie zehn Kegel vor ihrer Gegnerin, die sie aber im Abräumen mit 246:191 förmlich überrollte und letztlich 4:0-Sätze einfuhr. Das Duell war verloren. Beata Wlodarczyk nähert sich ihrer Bestform, was sie mit 624 (400/224) und einem 4:0-Erfolg unterstrich. Ihre Serie: 143, 151, 154 und 176 (besteBahn). Daneben hatte zwischenzeitlich Ines Maricic ihre „Maschine“ angeworfen und kegelte wie aus einem Guss. Mit 172 begann sie und setzte in den folgenden Sätzen noch 155, 161 und 160 dazu. Es war eine Augenweide, ihr sicheres Spiel im Abräumen zu verfolgen, dort gelang ihr mit 248 der Bestwert in diesem Bereich. Ihre 648 Kegel insgesamt waren der Schlusspunkt einer phantastischen Vorstellung, die die Zuschauer immer wieder von den Sitzen riss, zumal auch Ehrhardt parallel im Kampf gegen Geljic-Vilusic Zauberwürfe gelangen. Das 7:1 letztlich war deutlich, auch die 240 Kegel Differenz sprechen für die Bambergerinnen, denen nun auch der neue Bahnrekord gehört – mit 3679 Kegeln. Markus Habermeyer
Game over! Final Score: 1.0:7.0
Die Duellköniginnen Ines Maricic (648), Beata Wlodarczyk (624) und Manuela Ehrhard (619) bestimmen das Schlusstrio. Kriemhild mit Ehrenpunkt belohnt, aber Bamberg auch im Topduell 240 Kegel voraus.
Running


03/12

Start (0:3/-86): Der Meister gewinnt alle drei Startduelle, aber ausgerechnet die Beste Corinna Kastner (627) muss hart fighten gegen Monika Ebert (624). Starke Vorstellung auch von Sina Beißer mit 617 Kegeln.
Livecast started!
Pregame


03/10

Bamberg: Drei Sieg für die weiße Punktweste
Das Duell zwischen Kriemhild Lorsch und Victoria Bamberg ist das Topspiel in dieser Saison. Die Bambergerinnen, die bereits als Meister feststehen, gastieren am Sonntag ab 13 Uhr beim Tabellenzweiten. Die Lorscher Frauen haben bisher zehn Siege erzielt und sind auch zu Hause noch ungeschlagen. Der verdiente Lohn für die Leistung der Kriemhild ist Platz 2 mit einem Vorsprung von vier Punkten auf Verfolger Liedolsheim. Mit einem Sieg würde Lorsch der Vizemeisterschaft ein großen Schritt näher kommen und bei einer Niederlage ist noch lange nichts verloren, da das entscheidende Duell um die Vizemeisterschaft spätestens am letzten Spieltag stattfindet, wenn der KV Liedolsheim in Lorsch gastiert. Für Bambergs Meistergarde ist das Duell in Lorsch ein guter Gradmesser in der direkten Vorbereitung auf das Champions League-Final Four. Starke Gegner sind definitiv ein großer Vorteil, um die Konzentration möglichst weit oben zu halten. „Wir fahren auch nach Lorsch, um zu gewinnen. Uns fehlen jetzt noch drei Siege, um die Saison ohne Niederlage abzuschließen. Und genau das wollen wir!“, so Corinna Kastner vom SKC Victoria zur bevorstehenden Partie. Markus Habermeyer


Lineup

Kriemhild Lorsch


Active
Monika EbertSusanne DammeyerSabine JochemManuela SchwarzManuela EhrhardUte Hintze

Inactive
Noreen StraubSylvia Schwalm


Victoria Bamberg


Active
Corinna KastnerAlina DollheimerSina BeißerInes MaricicJosipa Geljic-VilusicBeata Wlodarczyk

Inactive
Daniela KickerSabrina Walter



Information

Starts at

Last Updated


Reporter