KC Schrezheim

MPSPPins
Simone Schneider
124  155  153  162  1.02.0594
Verena Schupp
143  146  137  151  1.02.0577
Nicole Knodel
152  133  147  122  1.02.5554
Laura Runggatscher
138  136  139  130  0.01.0543
Kathrin Lutz
157  145  157  135  1.04.0594
Sabina Sokac
133  138  142  121  0.01.0534

DJK Ingolstadt

MPSPPins
Maria Stang
127  139  163  111  0.02.0540
Laura Hager
148  114  145  128  0.02.0535
Nadine Bobinger
148  146  147  121  0.01.5562
Tanja Bayer
162  148  136  144  1.03.0590
Hilde Kummer
132  130  137  134  0.00.0533
Carina Überle
148  132  150  138  1.03.0568
MPSPPins
Simone Schneider (KC Schrezheim)
124  155  153  162  1.02.0594
Maria Stang (DJK Ingolstadt)
127  139  163  111  0.02.0540
Verena Schupp (KC Schrezheim)
143  146  137  151  1.02.0577
Laura Hager (DJK Ingolstadt)
148  114  145  128  0.02.0535
Nicole Knodel (KC Schrezheim)
152  133  147  122  1.02.5554
Nadine Bobinger (DJK Ingolstadt)
148  146  147  121  0.01.5562
Laura Runggatscher (KC Schrezheim)
138  136  139  130  0.01.0543
Tanja Bayer (DJK Ingolstadt)
162  148  136  144  1.03.0590
Kathrin Lutz (KC Schrezheim)
157  145  157  135  1.04.0594
Hilde Kummer (DJK Ingolstadt)
132  130  137  134  0.00.0533
Sabina Sokac (KC Schrezheim)
133  138  142  121  0.01.0534
Carina Überle (DJK Ingolstadt)
148  132  150  138  1.03.0568


Postgame


10/27

Schrezheim: Zu Hause weiter ungeschlagen
Ein Sieg, 6:2 gegen Ingolstadt, klingt nach einer klaren Angelegenheit. Dazu tolle Ergebnisse: 594 Kegel von Sissi Schneider und Kathrin Lutz, aber auch die 577 von Verena Schupp können sich sehen lassen. Die Differenz in den Sätzen (12,5:11,5) zeigt, wie eng die ganze Geschichte tatsächlich war. Zu Beginn waren es Sissi Schneider und Verena Schupp, welche die Punkte holten. Schneider hatte Schwierigkeiten am Start und gab sogar den ersten Satz ab. Dann legte sie aber los und zeigte ihr Können. Die zweite Bahn ging an sie. Das Duell wurde wieder spannend, denn die Ingolstädterin kämpfte sich zurück und holte den dritten Satz. Jetzt lag alles an der Nervenstärke auf der letzten Bahn. Schneider war in ihrem Element und ging kein Risiko ein. Schon in die Vollen hatte sie Vorsprung, den sie bis zum Ende ausbauen konnte. Verena Schupp gestaltete den Start ebenfalls spannend. Auch sie gab den ersten Satz ab. Mit ihrer Konstanz zwang sie ihre Gegnerin in die Knie. So musste sie zwar den dritten Satz ebenfalls abgeben, doch am Ende wurde ihre Geduld belohnt. 577 Kegel und der Duellsieg waren sicher. Mit 2:0 in Führung liegen, war wichtig. So konnte das Mittelpaar mit Nicole Knodel und Laura Runggatscher weitermachen. Knodel hatte eine ebenbürtige Gegnerin. Den ersten Satz gewann sie um vier Kegel, den zweiten musste sie knapp abgeben. Dann spielten beide gleichauf. Keine ließ locker und kämpfte um jeden Kegel. So war es auf der dritten Bahn ein Unentschieden, es stand 1,5:1,5. Auch wenn Knodel ein paar Kegel im Hintertreffen war, so war es nur wichtig, die letzte Bahn zu gewinnen. Beide hatten zu kämpfen, am Ende reichte ihr dann ein Kegel mehr für den wichtigen Duellsieg. Runggatscher hatte es nicht so einfach. Sie war immer an ihrer Gegnerin dran, doch diese hatte das letzte Wort und trumpfte dadurch auf. Ihr Duell war weg, doch sie konnte den Rückstand so gering wie nur möglich halten. Es lag an Kathrin Lutz und Sabina Sokac, den Sieg unter Dach und Fach zu bringen. 3 Duellsiege waren schon sicher. Die 31 Kegel Vorsprung mussten nur noch übers Ziel gerettet werden. Doch Sokac hatte ihre Probleme. Sie fand nicht so schnell zu ihrem Spiel und musste gleich den ersten Satz abgeben. Auf der zweiten Bahn kämpfte sie sich wieder zurück, doch dann musste sie abreißen lassen. Das Duell ging nach Ingolstadt. Kathrin Lutz gagegen legte, ohne auch nur mit der Wimper zu zucken, los. Eine tolle Bahn nach der nächsten spulte sie aus ihrem Repertoire ab. Am Ende reichte es nur knapp nicht für die magischen 600. Aber den Duellsieg und viele Kegel sicherte sie sich. Damit war der Sieg perfekt. Am Ende waren es dann sogar 68 Kegel Vorsprung, den die Mädels sich hart erkämpft hatten. Kristina Sanwald
Game over! Final Score: 6.0:2.0
Running


10/22

Schluss60 (4:2/72): Die Vorentscheidung ist gefallen, da Sabina Sokac an Carin Ueberle dranbleiben kann und Kathrin Lutz ihr Duell im Griff hat.


10/22

Mitte (3:1/41): Dank Tanja Bayer (590) schmolz der Rückstand der Gäste erheblich, doch der 122:121-Satzsieg von Nicole Knodel beschert den Gastgeberinnen nebenan einen äußerst knappen Duellsieg und hält Schrezheim auf Kurs.


10/22

Mitte60 (2:2/51): Tanja Bayer (310) bringt plötzlich Spannung in die Partie, die DJKlerin verkürzt zur Hälfte der Mitte den Rückstand fast um die Hälfte.


10/22

Start (2:0/92): Was vom Ergebnis sonnenklar aussieht, ist nach einem Kopf-an-Kopf-Rennen sehr starken finalen Sätzen der beiden Schrezheimer Startspieler geschuldet. Sissi Schneider ließ mit 162:111 Maria Stang förmlich stehen, auch Verena Schupp zündete mit 151 den Turbo, während Laura Hager (128) eher auf der Bremse stand.
Livecast started!
Pregame


10/19

Der KC Schrezheim möchte sich von der DJK nicht auf die Hörner nehmen lassen, sondern den Kontrahenten frühzeitig an selbigen packen. Foto: KCS


10/19

Schrezheim: Wichtiges Match im Kegeltreff
Am 5. Spieltag erwarten die Keglerinnen vom KC Schrezheim am Sonntag die DJK Ingolstadt. Die Keglerinnen aus Bayern kämpfen in dieser Runde um jeden Punkt, um den Anschluss ans Mittelfeld zu wahren. Mit 2:6-Punkten – nach einem Sieg gegen Sangerhausen – stehen sie relativ weit hinten in der Tabelle. Allerdings war die DJK bereits in Bamberg zu Gast und trafen daheim auf Liedolsheim – zwei schwere Spiele, bei denen Niederlagen durchaus einzuplanen sind. Sicher ist, dass die Ingolstädterinnen versuchen werden, die Schrezheimer Gastgeber gewaltig unter Druck zu setzen, um die Punkte zu entführen. Von Vorteil für die Gäste sind ihre schwer zu spielenden egenen Segment-Bahnen. Daher werden sie die Plattenbahnen in Schrezheim schnell unter Kontrolle haben. Für Schrezheim gilt, das Heimspiel am kommenden Sonntag zu gewinnen, damit man vorne dabeibleibt. Wenn die Mädels von Trainer Wolfgang Lutz auch nur annähernd an ihre hervorragenden Leistungen anknüpfen können, zu denen sie fähig sind, sollte ein Sieg auch möglich sein. Im Kegeltreff am Kloster hofft man auf ein volles Haus und die Unterstützung der treuen Fans. Karin Theumer


Information

Starts at

Last Updated


Reporter