Victoria Bamberg

MPSPPins
Sina Beißer
160  144  142  147  1.04.0593
Corinna Kastner
143  144  134  133  0.01.0554
Daniela Kicker
144  153  147  149  1.04.0593
Ioana Antal
151  162  147  147  1.03.0607
Alina Dollheimer
141  141  135  154  1.03.0571
Ines Maricic
137  163  144  150  1.04.0594

Kriemhild Lorsch

MPSPPins
Silke Walter
123  122  125  141  0.00.0511
Noreen Straub
148  141  154  149  1.03.0592
Monika Ebert
143  140  142  143  0.00.0568
Ute Hintze
140  138  141  150  0.01.0569
Sabine Jochem
134  140  139  126  0.01.0539
Susanne Dammeyer
135  136  132  147  0.00.0550
MPSPPins
Sina Beißer (Victoria Bamberg)
160  144  142  147  1.04.0593
Silke Walter (Kriemhild Lorsch)
123  122  125  141  0.00.0511
Corinna Kastner (Victoria Bamberg)
143  144  134  133  0.01.0554
Noreen Straub (Kriemhild Lorsch)
148  141  154  149  1.03.0592
Daniela Kicker (Victoria Bamberg)
144  153  147  149  1.04.0593
Monika Ebert (Kriemhild Lorsch)
143  140  142  143  0.00.0568
Ioana Antal (Victoria Bamberg)
151  162  147  147  1.03.0607
Ute Hintze (Kriemhild Lorsch)
140  138  141  150  0.01.0569
Alina Dollheimer (Victoria Bamberg)
141  141  135  154  1.03.0571
Sabine Jochem (Kriemhild Lorsch)
134  140  139  126  0.01.0539
Ines Maricic (Victoria Bamberg)
137  163  144  150  1.04.0594
Susanne Dammeyer (Kriemhild Lorsch)
135  136  132  147  0.00.0550

Postgame


01/15

Bamberg: Ioana Antal als einzige über 600
Im ersten Bundesligaspiel 2018 siegten die Bamberger Frauen klar und deutlich mit 7:1 bei 3512:3329-Kegeln gegen Kriemhild Lorsch. Aus einer konstant agierenden Mannschaft ragte Ioana Antal mit 607 heraus und übertraf als einzige Spielerin die 600er-Marke an diesem Tag im Sportpark Eintracht. Damit bleibt der SKC Victoria weiterhin verlustpunktfrei an der Spitze der Tabelle der 1. Bundesliga. Im über sechs Bahnen ausgetragenen Spiel gingen für Bamberg Sina Beißer, Corinna Kastner und Dany Kicker an den Start. Kriemhild vertraute Silke Walter, Noreen Straub und Monika Ebert. Beißer hatte mit ihrer Gegnerin keinerlei Probleme und brachte das Duell sicher ins Ziel. Mit 4:0 und 593:511 war sie ihrer Gegnerin Walter klar überlegen. Corinna Kastner hingegen erwischte einen rabenschwarzen Tag. Über die Satzergebnisse von 143, 144, 134 und 133 kam sie insgesamt auf 554 Kegel. Dies brachte für Kriemhild den einzigen Mannschaftspunkt an diesem Tag, da Straub mit 3:1-Sätzen und 592:554 siegte. Bambergs Teamkapitänin Dany Kicker lieferte eine konstante Partie ab und setzte sich verdient gegen Moni Ebert durch. Mit 144, 153, 147 und 149 erspielte sie sich ein 4:0 nach Sätzen bei 593:568-Kegeln. Mit 225 im Abräumen war Kicker die Beste in dieser Teildisziplin. Bamberg führte nach dem Starttrio mit 2:1 und 79 Kegeln. Im Schlusstrio gingen nun Ioana Antal, Alina Dollheimer und Ines Maricic auf die Bahnen. Sie sollten gegen Ute Hintze, Sabine Jochem und Susanne Dammeyer die Duelle in Bamberg behalten und für den nächsten Bamberger Sieg sorgen. Das Einzel von Maricic gegen Dammeyer war eine klare Angelegenheit für die Bambergerin, die zwar nicht ihren besten Tag erwischte, aber mit 4:0 und 594:550 immer noch eine ordentliche Leistung auf die Bahn brachte. Alina Dollheimer setzte sich zu Beginn mit 141:134 durch und ließ sofort das 2:0 mit 141:140 folgen. Anschließend musste sie den Anschluss von Jochem mit 139:135 hinnehmen. Doch davon ließ sich Dollheimer nicht schocken und steigerte sich im letzten Satz nochmals auf gute 154 und siegte, da Jochem bei 126 hängen blieb. So ging auch dieser Mannschaftspunkt mit 3:1-Sätzen und 571:539-Kegeln an Bamberg. Dritte im Bunde der Schlussspielerinnen war Ioana Antal, die es mit Gästekapitän Ute Hintze zu tun bekam. Antal fand sofort zu ihrem Spiel und siegte zu Beginn mit 151:140. Davon beflügelt ließ sie weitere 162:138 folgen, sodass zur Halbzeit bereits 313 Kegel auf dem Totalisator leuchteten. Mit anschließenden 147:141 sicherte sie sich vorzeitig das Duell gegen Hintze. Daher war es auch zu verschmerzen, dass sie den letzten Satz mit 147:150 verlor. Über die Bestleistung von 398 in die Vollen avancierte Antal zur Partiebesten, da sie ihr Duell mit 3:1-Sätzen und der super Leistung von 607:569 gewann. Markus Habermeyer
Game over! Final Score: 7.0:1.0
Running


01/14

Schluss90 (5:1/155): Ioana Antal auf gutem 600er-Kurs und Sabine Jochem hat Teil 1 der Reifeprüfung nach 0:2-Rückstand bestanden.


01/14

Schluss60 (5:1/141): Jetzt läuft es "standesgemäß" mit einem 2:0 in allen Duellen für die Gastgeberinnen. Ioana Antal (313) und Ines Maricic (300) wetteifern um den Partiebestwert. Sabine Jochem kann Alina Dollheimer mit nur acht Kegeln Rückstand noch abfangen.


01/14

Schluss30 (5:1/89): Susanne Dammeyer kann die große Chance nicht nutzen, der Einzelweltmeisterin Ines Maricic den Satz zu stiebitzen (135:137).


01/14

Start120 (2:1/69): Noreen Straub lässt Kriemhild nach dem ersten Trio Anschluss halten. Sie erzielte mit 592 Kegeln nur einen weniger als die beiden besten Bambergerinnen Sina Beißer und Daniela Kicker (je 593).


01/14

Start90 (2:1/73): Sina Beißer und Daniela Kicker haben ihre Duelle bereits gewonnen. Mit einem 154:134 hat hingegen Noreen Straub nun ein sattes Plus von 2:1/22 gegenüber Corinna Kastner.


01/14

Start60 (2:1/71): Sina Beißer geht mit 304 Kegeln auf die zweite Hälfte. Daniela Kicker bereits 2:0/14 gegen Monika Ebert vorn.


01/14

Start30 (2:1/33): Der Gastgeber konzentriert vom Start weg. Sina Beißer mit einer 160er-Bahn deutlich vorn. Die anderen beiden Duelle können die Gäste offen gestalten.
Livecast started!
Pregame


01/11

Bamberg: Meister kann aus dem Vollen schöpfen
Zum ersten Bundesligaspiel im Jahr 2018 gastiert Kriemhild Lorsch im Bamberger Sportpark Eintracht und macht das Städteduell gegen die Hessen (am Samstag beide Männerteams gegen die Nibelungen) komplett. Nach dem Erfolg im Pokal möchte der SKC auch in der Liga einen weiteren Erfolg einfahren. Auch wenn der Titelverteidiger aus der Domstadt Bamberg derzeit unangefochten an der Tabellenspitze steht, war nicht alles Gold was glänzte, zu unterschiedlich waren die Leistungen. Doch auch in diesem Heimspiel liegt die Favoritenrolle bei den Bambergerinnen. Auf Platz 4 liegend macht sich Lorsch noch Hoffnung aufs Treppchen, was die internationale Qualifikation bedeuten würde. Doch dafür braucht Lorsch auch einen Erfolg in Bamberg und dieser ist meist sehr schwer zu realisieren. Der komplette Kader steht zur Verfügung und so können die Gastgeberinnen aus dem Vollen schöpfen. Markus Habermeyer


Information

Starts at

Last Updated


Reporter