EKC Lonsee

MPSPPins
Lydia Reh
124  118  119  135  0.01.0496
Beatrice Oesterle
111  131  109  121  0.01.0472
Nadine Kußmaul
146  115  133  144  1.02.0538
Gertrud Spindler
129  127  143  116  1.03.0515
Andrea Benz
170  136  132  137  1.03.0575
Amelie Merz
126  152  125  144  1.03.0547

BC Schretzheim

MPSPPins
Simone Perzl
135  137  129  128  1.03.0529
Angela Hölzle
128  121  143  143  1.03.0535
Christine Grau
131  134  146  126  0.02.0537
Christine Rösch
122  131  106  111  0.01.0470
Marion Frey
136  132  149  130  0.01.0547
Nicole Weitmann-Griesinger
113  134  112  149  0.01.0508
MPSPPins
Lydia Reh (EKC Lonsee)
124  118  119  135  0.01.0496
Simone Perzl (BC Schretzheim)
135  137  129  128  1.03.0529
Beatrice Oesterle (EKC Lonsee)
111  131  109  121  0.01.0472
Angela Hölzle (BC Schretzheim)
128  121  143  143  1.03.0535
Nadine Kußmaul (EKC Lonsee)
146  115  133  144  1.02.0538
Christine Grau (BC Schretzheim)
131  134  146  126  0.02.0537
Gertrud Spindler (EKC Lonsee)
129  127  143  116  1.03.0515
Christine Rösch (BC Schretzheim)
122  131  106  111  0.01.0470
Andrea Benz (EKC Lonsee)
170  136  132  137  1.03.0575
Marion Frey (BC Schretzheim)
136  132  149  130  0.01.0547
Amelie Merz (EKC Lonsee)
126  152  125  144  1.03.0547
Nicole Weitmann-Griesinger (BC Schretzheim)
113  134  112  149  0.01.0508

Postgame


01/22

Schretzheim: Unnötige Niederlage
Sicher geglaubtes Spiel aus den Händen gegeben Das Endergebnis von 6:2 sieht zunächst als klarer Sieg für Lonsee aus. Doch genau das Gegenteil ist der Fall. Zweitligaspitzenreiter BC Schretzheim beherrschte bis vor dem Schlußteil das Geschehen - mußte sich dann aber einem starken Endspurt der Württembergerinnen knapp geschlagen geben. Schretzheims bester Mannschaftsteil konnte an diesem Tage nicht überzeugen. Das Spiel stand für Schretzheim unter keinem gutem Vorzeichen, mußte es doch kurzfristig auf eine ihrer Besten, Monika Kopp wegen Krankheit verzichten. Für sie rückte Angela Hölzle aus der zweiten Mannschaft nach. Angela Hölzle (535) und Simone Perzl (529) begannen furios uns legten sofort zwei Mannschaftspunkte und 96 Kegel vor. Beatrice Oesterle/Nadine Eckhardt (472) und Lydia Reh (496) hatten hier nichts zu bestellen. Dies war ein Schock für die Einheimischen und deutete auf einen sicheren Sieg des Tabellenführers hin. Doch im Mittelteil kämpfte sich Lonsee zurück und glich zum 2:2 aus. Hier versäumte Christine Grau (537) den dritten Mannschaftspunkt klar zu machen. Sie führte bereits mit 2:1 Satzpunkten und 17 Kegel vor dem letzten Durchgang. Beim letzten Wurf in die Vollen traf sie nur eine Zwei - in der Endabrechnung sollte sich dies im Nachhinein noch bitter auswirken. Im vierten Satz schob Nadine Kußmaul zwei Neuner im Räumen und hatte am Ende in der Gesamtwertung ein Holz mehr und damit den Mannschaftspunkt gerettet. Vor dem Schlußteil führte der BCS trotz allem immer noch mit 50 Kegeln. Doch Lonsee dominierte hier klar das Geschehen und riß das Spiel mit Unterstützung seiner Fans noch aus dem Feuer. Andrea Benz als überragende Partiebeste spielte die erste Runde mit 170:136 gegen Marion Frey und holte hier bereits 34 Kegel zurück. Nach zwei Sätzen lag Lonsee dann mit 19 Kegeln in Front und konnte diese bis zum Schluß verteidigen. Nicole Weitmann-Griesinger, die zur Zeit mit mit ihrer Form kämpft (508) konnte nur im letzten Satz (149) ihr Können zeigen, ansonsten blieb sie blaß. Amelie Merz (547) nutzte diese Schwäche und gewann klar das Duell. Dies war eine unnötige Niederlage. Lonsee lag bereits auf dem Boden, zeigte dann aber Kämpferqualitäten und stand am Ende als Sieger auf den Bahnen, weil der BCS nicht vorzeitig das Spiel klar machen konnte. Schretzheim hat nun nur noch einen Punkt Vorsprung in der Tabelle und läuft Gefahr in den kommenden Spielen gegen die Verfolger Weidenstetten und in Regensburg die Tabellenführung zu verlieren. Helmut Frank


01/21

Lonsee: Verloren geglaubtes Spiel gedreht
Schwere Aufgabe für die Frauen des EKC. Mit dem BC Schretzheim gastierte der Tabellenführer in Lonsee, der in dieser Saison erst zwei Niederlagen einstecken musste. Jedoch konnten die Lonseerinnen bisher ihren Heimvorteil gut nutzen und mussten zu Hause erst eine Niederlage einstecken. Letztlich drehten die Gastgeberinnen ein schon fast verlorenes Spiel und setzten sich mit 6:2 durch, wobei das viel deutlicher aussieht, als es das Spiel tatsächlich war. Erst mit den letzten Würfen stand der Lonseer Erfolg fest. Das Lonseer Startpaar erwischte einen rabenschwarzen Tag. Beide Spielerinnen blieben unter 500 Kegeln und verloren folgerichtig ihre Duelle. Lydia Reh blieb durch schwache Sätze zwei und drei bei 496 Kegeln hängen und unterlag gegen eine gut aufspielende Simone Perzl (529) klar mit 1:3. Beatrice Oesterle fand gar nicht zu ihrem Spiel, kam nur auf 472 Kegel und unterlag ebenfalls mit 1:3 gegen Angela Hölzle (535). Der 0:2-Rückstand und vor allem auch die 96 Kegel minus bedeuteten schon eine gewaltige Hürde. Doch das Lonseer Mittelpaar kämpfte. Nadine Kußmaul lag durch einen verpatzen zweiten Satz schon deutlich zurück, nutzte dann aber im Schlusssatz eine kleine Schwäche ihrer Gegnerin und gewann das Duell gegen Christine Grau nach 2:2-Sätzen denkbar knapp mit 538:537-Kegeln. In der anderen Paarung hatte Gertrud Spindler (515) keine Mühe, sich gegen eine schwache Christine Rösch (470) mit 3:1 durchzusetzen. Damit war der Punktausgleich geschafft und auch der Rückstand in der Kegelwertung konnte auf 50 Kegeln gesenkt und damit fast halbiert werden. Im Schlussdurchgang entwickelte sich dann ein Kampf auf Biegen und Brechen. Andrea Benz startete mit phantastischen 170 Kegeln und nahm Marion Frey alleine auf den ersten 30 Wurf 34 Kegel ab. Da auch Amelie Merz gegen Nicole Weitmann-Griesinger 13 Kegel gut machen konnte, betrug der Rückstand nur noch drei Kegel. Nach 60 Wurf lagen die Lonseer Frauen sogar mit 19 Kegel vorn, nach 90 Wurf waren es noch 15 Kegel. Letztlich setzte sich Andrea Benz mit glänzenden 575 Kegeln in 3:1-Sätzen gegen die beste Schretzheimer Spielerin Marion Frey (547) durch. Auch Amelie Merz gewann ihr Duell mit guten 547 Kegeln mit 3:1 gegen Nicole Weitmann-Griesinger (508). Damit stand es nach den direkten Duellen 4:2 für den EKC Lonsee, der auch die knappe Führung in der Kegelwertung im letzten Satz behaupten konnte und die zwei Punkte für die Kegelwertung mit 3143:3126 Kegel für sich entscheiden konnte. Stefan Hatzelmann
Game over! Final Score: 6.0:2.0
Running
Livecast started!
Pregame


01/17


01/17

Schretzheim: Schwere Aufgabe für den Tabellenführer
Auf den Tabellenführer der zweiten Bundesliga, die Frauen des BC Schretzheim, wartet beim Auswärtsspiel beim württembergischen Nachbarn EKC Lonsee eine schwere Aufgabe. Lonsee hat sich mit dem Sieg am letzten Wochenende mit 12:10 Punkten wieder Richtung oberes Mittelfeld orientiert und kann mit einem Sieg gegen den Spitzenreiter weiter nach oben aufschließen. Die heimstarken Württembergerinnen (8:2 Heimpunkte) hatten in der Vergangenheit dem BCS immer schwere und packende Spiele beschert. Betreuer Karlheinz Grau ist sich deshalb um die Schwere der Aufgabe bewußt und wird sein Team entsprechend einstellen müssen. Die Kleeblattfrauen haben auswärts zwar mit 5:5 ein ausgeglichenes Punktekonto, taten sich aber auf den fremden Bahnen immer schwer. Die Verfolger Regensburg und Weidenstetten haben vergleichsweise leichte Aufgaben und warten nur auf einen Ausrutscher der Kleeblattfrauen. Schretzheim will nach dem überzeugenden letzten Heimsieg selbstbewußt nach Lonsee reisen und seine Spitzenposition verteidigen. Helmut Frank


Information

Starts at

Last Updated


Reporter