SV Senftenberg

MPSPPins
Alexander Schuppan
162  140  116  133  1.02.0551
Alexander Kloß / Mario Peßolat
116  113  123  132  0.00.0484
Ben Ungermann
127  130  135  151  0.52.0543
Jörg Bruhn
140  125  116  121  0.01.0502
Ingo Lieschke
130  128  145  116  0.02.0519
Jens Lehmann
143  142  146  141  1.02.0572

TuS Leitzkau

MPSPPins
Udo Volkland
137  121  148  136  0.02.0542
Michael Dreßler
129  144  127  138  1.04.0538
Patrick Germer
140  127  140  136  0.52.0543
Helmer Frebel
135  128  145  142  1.03.0550
Sebastian Lorf
140  118  129  140  1.02.0527
Andy Neumann
146  128  150  115  0.02.0539
MPSPPins
Alexander Schuppan (SV Senftenberg)
162  140  116  133  1.02.0551
Udo Volkland (TuS Leitzkau)
137  121  148  136  0.02.0542
Alexander Kloß / Mario Peßolat (SV Senftenberg)
116  113  123  132  0.00.0484
Michael Dreßler (TuS Leitzkau)
129  144  127  138  1.04.0538
Ben Ungermann (SV Senftenberg)
127  130  135  151  0.52.0543
Patrick Germer (TuS Leitzkau)
140  127  140  136  0.52.0543
Jörg Bruhn (SV Senftenberg)
140  125  116  121  0.01.0502
Helmer Frebel (TuS Leitzkau)
135  128  145  142  1.03.0550
Ingo Lieschke (SV Senftenberg)
130  128  145  116  0.02.0519
Sebastian Lorf (TuS Leitzkau)
140  118  129  140  1.02.0527
Jens Lehmann (SV Senftenberg)
143  142  146  141  1.02.0572
Andy Neumann (TuS Leitzkau)
146  128  150  115  0.02.0539


Postgame


11/18

Senftenberg verliert den Anschluss am Tabellenende
Die Senftenberger Classic-Kegler verlieren daheim wichtiges Spiel gegen Mitkonkurrent Leitzkau mit 2,5:5,5 bei 3171:3239-Kegeln. Am vergangenen Samstag galt es wichtige Heimpunkte zu sichern für die Kegler aus der Seestadt. Die letzten Wochen verliefen eher unerfreulich und so sollte endlich etwas Zählbares – gerade gegen die direkte Konkurrenz – in die Tabelle einfließen, um nicht komplett den Anschluss zu verlieren. Gegen Leitzkau sollte es aber mit der weiter andauernden Verletzungsmisere schwer werden, wenn nicht alle Akteure an ihre Leistungsgrenze heranspielen. Kapitän Alexander Schuppan (551 Kegel) legte los wie die Feuerwehr und hatte seinem Gegenspieler schnell Kegel und Bahnen abgenommen. Das Spiel blieb aber spannend, da er auf der 2. Hälfte deutlich nachließ und Alexander Kloß (484) sein Duell deutlich verlor. Es stand zwar 1:1 aber aus Sicht der Gastgeber fehlten die Gesamtkegel für eine gute Ausgangslage. Im Mittelpaar musste die Wende her. Aber sowohl Jörg Bruhn (502) als auch Ben Ungermann (543) hatten Schwierigkeiten in den entscheidenden Momenten. Bruhn verlor klar gegen den am Ende besten Leitzkauer Frebel (550). Ungermann schaffte nach klarem Rückstand nochmal die Wende, spielte drei Neuner auf den letzten Kugeln und setzte Germer mächtig unter Druck. Der jedoch schaffte mit dem letzten sicheren Wurf die zwei Kegel zu einem Remis, das Leitzkau nun eindeutig auf die Siegerstraße brachte. Denn Jens Lehmann (572 Kegel – Partiebestwert) und Ingo Lieschke (519) mussten nicht nur Ihre Duelle gewinnen, sondern auch noch viel Rückstand aufholen. Die Duelle waren spannend, die Gastgeber zauberten immer wieder gute Würfe auf die Bahn, doch die Gäste ließen durch ihre mannschaftliche Geschlossenheit einfach nichts zu. Die Messen waren gesungen. Senftenberg verlor wegen zu weniger Kegel daheim den Anschluss an die anderen Ligakonkurrenten und steht abgeschlagen am Tabellenende. In der Hinrunde konnte der SV lediglich einmal gewinnen – sehr ernüchternd. Aber schon bald stehen die nächsten Spiele an, in denen sich das Team erhobenen Hauptes mit genesenen Spielern wieder besser präsentieren will. Ob das gelingt, zeigt sich schon in zwei Wochen gegen Schönebeck.
Game over! Final Score: 2.5:5.5
Running
Livecast started!
Pregame


11/17

Binärspiel für Senftenberg Licht An oder Aus Samstag 14:00 Uhr Showdown im Abstiegskampf. Alle kommen. Pflicht!


Information

Starts at

Last Updated


Reporter