ESV Villingen

MPSPPins
Kurt Dieterle
167  131  145  120  1.02.5563
Stefan Wehrle
131  133  161  144  1.04.0569
Sascha Moosmann
146  123  153  137  0.02.0559
Drazan Valjak
139  161  147  137  1.04.0584
Patrick Buck
147  145  146  122  0.02.0560
Alexander Stierle
151  138  161  151  1.03.0601

SKC Unterharmersbach 2

MPSPPins
Sascha Gonschorek
167  125  140  139  0.01.5571
Nicolas Boschert / Marius Pfeifer
128  130  119  142  0.00.0519
Fabian Zimmermann
136  142  154  133  1.02.0565
Jonas Stratz
138  140  140  135  0.00.0553
Maurice Glöckner
125  156  144  137  1.02.0562
Steffen Steiert
127  150  147  131  0.01.0555
MPSPPins
Kurt Dieterle (ESV Villingen)
167  131  145  120  1.02.5563
Sascha Gonschorek (SKC Unterharmersbach 2)
167  125  140  139  0.01.5571
Stefan Wehrle (ESV Villingen)
131  133  161  144  1.04.0569
Nicolas Boschert / Marius Pfeifer (SKC Unterharmersbach 2)
128  130  119  142  0.00.0519
Sascha Moosmann (ESV Villingen)
146  123  153  137  0.02.0559
Fabian Zimmermann (SKC Unterharmersbach 2)
136  142  154  133  1.02.0565
Drazan Valjak (ESV Villingen)
139  161  147  137  1.04.0584
Jonas Stratz (SKC Unterharmersbach 2)
138  140  140  135  0.00.0553
Patrick Buck (ESV Villingen)
147  145  146  122  0.02.0560
Maurice Glöckner (SKC Unterharmersbach 2)
125  156  144  137  1.02.0562
Alexander Stierle (ESV Villingen)
151  138  161  151  1.03.0601
Steffen Steiert (SKC Unterharmersbach 2)
127  150  147  131  0.01.0555

Postgame


11/19

Villingen behauptet sich im Spitzenspiel

Zwei klare Duelle bescheren dem ESV weiterhin die Tabellenführung, in den knappen Fights ging das Spiel 2:2 aus. Sascha Gonschorek (571 Kegel) lieferte sich mit Kurt Dieterle (563 Kegel) ein interessantes Duell, doch der Hausherr konnte die Sätze mit 2,5 zu 1,5 für sich gewinnen. Das Gespann Nicolas Boschert/Marius Pfeifer (519 Kegel) kamen nicht in Tritt und ermöglichten Stefan Wehrle (569 Kegel) einen Vorsprung für den ESV herauszuspielen. In der Mitte konnte Jonas Stratz (553 Kegel) bis auf eine Bahn mit Drazen Valjak (584 Kegel) mithalten, unterlag dennoch glatt mit 0:4 Sätzen. Fabian Zimmermann (565 Kegel) erspielte dann gegen Sascha Moosmann (559 Kegel) den ersten SKC Punkt. 1:3 und ein Rückstand von 67 Kegel war ein gutes Poster für den Tabellenführer. Denn ihr Topspieler Alexander Stierle (601 Kegel) stand noch im Aufgebot, Steffen Steiert (555 Kegel) konnte einen Satz für sich verbuchen. Es roch nach einem 1:7 für den SKC, doch im letzten Durchgang setzte Maurice Glöckner (562 Kegel) zum Schlussspurt an und erspielte so den zweiten Punkt gegen Patrick Buck (560 Kegel).
Game over! Final Score: 6.0:2.0
Running
Livecast started!
Livecast started!
Pregame


10/23

Spitzenspiel in der Höchsten Südbadischen Liga

Am 26.10. trifft die Zweitligareserve aus Unterharmersbach um 12:30 Uhr auf den ESV Villingen. Der ESV ist bisher in der Aktuellen Runde noch ungeschlagen. Vor allem daheim sind sie sehr stark. Diese Runde haben sie schon die 3500 geknackt und daher sind sie sehr Selb bewusst. „Wir stehen als Tabellenführer natürlich etwas unter Druck, da wir die weiße Weste ohne Niederlage selbstverständlich behalten wollen. Dafür wird eine tadellose Mannschaftsleistung nötig sein. Wir gehen mit Respekt an die Aufgabe. In den letzten Spielen hat die Geschlossenheit etwas gefehlt, um aus den guten Ergebnissen ein Spitzenergebnis werden zu lassen. Den Anspruch habe ich an die Mannschaft und dafür trainieren wir nun schon eine ganze Zeit konsequent durch, was bei dem einen oder anderen besser anschlägt als bei seinen Kollegen. Aus dem Grund hat sich die Anfangsformation vom Beginn der Saison auch schon etwas verändert. Aber ich bin froh, auf einen breiteren Kader zurückgreifen zu können. Einen kleinen Vorteil sehen wir im Heimspiel. Einen weiteren Pluspunkt sehe ich darin, daß eure 1. Mannschaft in Regensburg beim Tabellenführer spielt und somit kaum eine Verstärkung der Reserve abgestellt werden kann. Wir gehen positiv motiviert an die Aufgabe heran und hoffen dieses 4-Punkte-Spiel für uns gestalten zu können. Motiviert werden muss niemand. Hoffen wir mal, dass keiner übermotiviert ist und dadurch verkrampft. Jedem Spieler, der auf die Bahn geht wünsche ich viel Holz und den Zuschauern ein sportlich faires und spannendes Spiel.“ so Holger Zurek der Trainer von Villingen. Doch auch die Hombe Jungs brauchen sich nicht verstecken, die 3500 Holz wurde auch schon geknackt. Außer einem Ausrutscher ist die Saison bisher tadellos, so sieht es auch unser Taktik Meister der letzten zwei Jahren Steffen Steiert: „Mit Villingen fahren wir zum aktuellen Erstplatzierten der Verbandsliga Südbaden. Sie sind auf jedenfall eine starke Mannschaft und ich bin mir sicher, dass es eine schwere Aufgabe wird. Auf den ersten Blick ist der Druck komplett auf Villinger Seite, da es meiner Meinung nach für uns möglicher ist in Villingen zu gewinnen, als dass die Villinger in der Hombe-Arena gewinnen. Leider ist es jedoch so, dass wir bereits ein Spiel verloren haben, deshalb wäre es der optimale Zeitpunkt punktetechnisch auszugleichen. Also haben beide Mannschaften sehr viel Druck. Personell sind wir hervorragend aufgestellt und ich freue mich schon sehr auf ein sportlich faires Spiel. Der Ausgang ist nicht gewiss. Darum kommt alle die Zeit haben, nach Villingen, auf die tolle Anlage und seht selbst, wie das Spiel ausgeht.