Postgame


02/15

Bregenz Handball startet mit Niederlage in das neue Jahr Im ersten Spiel des Jahres musste sich Bregenz Handball den Gästen aus Niederösterreich, ERBER UHK Krems, mit 30:26 geschlagen geben. Nach einer stark umkämpften Partie erwiesen sich die Kremser schlussendlich als glücklichere Mannschaft und konnte damit beide Punkte aus Vorarlberg entführen. Facts Bregenz Handball vs ERBER UHK Krems 26:30 (12:15) Bregenz Handball: Goran ALEKSIC, Ralf-Patrick HÄUSLE; Lukas FRÜHSTÜCK 2, Povilas BABARSKAS 1, Nico SCHNABL 6, Alexander WASSEL, Luka VUKICEVIC 4, Marijan ROJNICA 4, Marko CORIC 2, Josip JURIC-GRGIC 6, Morris MOOSBRUGGER, Matthias BROMBEIS, Marko TANASKOVIC 1 ERBER UHK Krems: Ivan BUDALIC, Lukas DOMEVSCEK; Jakob JOCHMANN, Lukas NIKOLIC, Benedikt RUDISCHER, Tobias AUß, Fabian POSCH, Kenan HASECIC, David SCHOPP, Igor VUCKOVIC, Gábor HAJDU, Aleksandar GLENDZA, Gunnar PROKOP, David NIGG, Oliver NIKIC, Gašper HRASTNIK, Marko SIMEK Spielbericht Die Spieler aus Krems kamen mit viel Selbstbewusstsein ins Ländle, konnten sie doch vergangenes Wochenende gegen die HSG Remus Bärnbach/Köflach ihr erstes Spiel im Jahr 2021 gewinnen. Nachdem beide Mannschaften ihre ersten Angriffe jeweils erfolgreich abschlossen, nutzten die Kremser eine Glanzparade ihres Tormanns Lukas Domevscek zur 3:1 Führung aus. Nach einem technischen Fehler im Angriff der Hausherren erhöhten die Niederösterreicher auf 4:1, doch Treffer von Tanasković und Wassel brachten die Vorarlberger wieder auf 3:4 heran. Als in der 10. Minute Paul Babarskas bereits zum zweiten Mal für 2 Minuten auf die Bank musste, hieß es nach zwei Treffern von Jakob Jochmann in der 15. Minute wieder plus 3 für die Gäste, bevor Sebastian Feichtinger und Gasper Hrastnik nach zwei missglückten Angriffen der Bregenzer die Kremser mit 10:5 in Führung warfen. In der 18. Minute gelang Babarskas der Anschlusstreffer, doch nachdem Lukas Domevscek abermals eine Glanzparade zeigte, war das plus 5 wiederhergestellt. Lukas Frühstück verkürzte auf 8:12, Alexander Wassel scheiterte kurz darauf am bärenstarken Kremser Goalie und so gelang den Niederösterreichern das 13:8. Nachdem auch Ralf Patrick Häusle im Tor mehrere Topparaden gelang, verkürzten die Hausherren bis zum Ende der 1. Halbzeit den Rückstand auf 12:15. Nachdem Paul Barbarskas bereits in der 2. Minute der 2. Hälfte die dritte 2-Minuten-Strafe erhalten hatte, musste er auch das Spielfeld verlassen. Aber die Gastgeber ließen sich nicht beirren und so war es in der 36. Minute Luca Vukicevic, der Bregenz auf 15:17 heranbrachte, doch dank zweier sehr schönen Kombinationsspiele der Kremser hiess es schnell wieder 19:15. Nach einem technischen Fehler der Hausherren im Angriff knallten die Niederösterreicher den Ball zum 21:16 ins Netz der Vorarlberger. Als Nico Schnabl binnen zwei Minuten dreimal und Luka Vukićević einmal den Kremser Schlussmann bezwangen, stand es in der 45. Minute plötzlich nur noch 20:21 für Krems. Aber die Gäste blieben konzentriert, nutzten ihre Chance eiskalt aus und zogen wie der auf 24:21 davon. Die Einwechslung von Nico Schnabl erwies sich als Glücksgriff von Trainer Markus Burger, Schnabl gelang der erneute Anschlusstreffer auf 23:24, das Spiel war jetzt auf Messers Schneide. Die Bregenzer hatten in dieser Phase mehrfach die Chance auf den Ausgleich, scheiterten allerdings immer wieder an der Kremser Verteidigung und so waren es Jochmann und Prokop, welche die Kremser wieder mit plus 3 in Führung warfen. Als in der 30 Minute Jochmann das 30:26 warf, war die Partie gelaufen. Stimmen zum Spiel Markus Burger: „Die Einstellung der Spieler hat gepasst und wir sind in der 2. Hälfte fast zum Ausgleich gekommen. Dann hat es an der Entschiedenheit, an der Entschlossenheit gefehlt um dieses Tor zu machen. Wir bemühen uns, spielen sehr gut den Ball durch, aber insgesamt war zu wenig Qualität, um die entscheidenden Tore zu machen. Bei 16 Fehlwürfen und 8 technischen Fehlern wird es bei so einem Gegner natürlich sehr schwer, zu gewinnen. Gegen Linz wollen wir unbedingt gewinnen, jeder Punkt ist entscheidend. Luka Vukićević, Player of the Match: „Es ist sehr schade, dass wir das eine Tor zum Unentschieden nicht geschafft haben. Da hat uns auch einfach das Quäntchen Glück gefehlt. Gegen Linz müssen wir ein Comeback schaffen und gewinnen, wir werden alles dafür tun.» Jakob Jochmann, Krems: «Wir haben in der 1. Halbzeit schon einen schönen Vorsprung herausgespielt, haben dann die 2. Halbzeit genauso konsequent begonnen. Dann hatten wir einen kleinen Hänger, aber in der Schlussphase konnten wir zeigen, dass wir heute die bessere Mannschaft waren und zurecht gewonnen haben. Gegen Graz wollen wir beide Punkte und werden wieder versuchen, mit einer kompakten Deckung und einem flüssigen Angriff zu spielen. Dann bin ich auch sicher, dass wir gewinnen können.» Alle Details zum Spielplan https://www.spusuliga.at/spusu-liga/saison/spusu-liga-spiele-2020-21.html Aktuelle Tabelle Spusu Liga 2020/21 https://www.spusuliga.at/spusu-liga/saison/tabellen-2020-21.html


02/15

Rekordmeister Bregenz Handball verliert sein Auftaktspiel im neuen Jahr gegen den ERBER UHK Krems 26:30 und hat damit nur noch Minimalchancen für die Teilnahme an der spusu LIGA Bonusrunde. Für den Meister von 2019 aus der Wachau war es der zweite Sieg im zweiten Spiel im neuen Jahr. Nach rund fünf Minuten führten die Kremser bereits 4:1, konnten diesen Vorsprung bis zur 16. Minute sogar auf 10:5 ausbauen. Bregenz ließ sich davon nicht unterkriegen, verkürzte mit einem Doppelschlag vor der Pause auf 12:15. Nach Seitenwechsel kämpfte man sich mit einem 4:0-Lauf von 16:21 auf 20:21 heran. Der Rekordmeister blieb dran, nur der Ausgleich sollte nicht gelingen. Stattdessen bewahrte Krems in der hektischen Schlussphase die Ruhe, baute seinen Vorsprung nochmals auf drei Tore aus und gewann schließlich 30:26.


02/14

fotos: Sams
Game over! Final Score: 26:30
Half 2

60'

Enttäuschung bei Bregenz Handball, Krems der Meister von 2019 gewinnt in Bregenz mit vier Treffern Differenz

60'

Goal! ERBER UHK Krems Jakob Jochmann

60'

Der neunfache österreichische Meister Bregenz wird gegen den Abstieg spielen und nicht mit den Topklubs um den neuen Champion

60'

Bitter für die Bodenseestädter

60'

Aus der Traum von Bregenz Handball zur Teilnahme am Meister Play-off

59'

Goal! ERBER UHK Krems Tobias Auß

58'

Yellow Card Bregenz Handball Markus Burger

58'

Goal! Bregenz Handball Marko Coric

58'

Drei Minuten vor dem Ende Bregenz mit minus drei zurück

57'

Goal! ERBER UHK Krems Gunnar Prokop

57'

Von Beginn an lag Bregenz gegen Krems zurück